101 Neukalener*innen wollen das Klima verbessern

Als erste Gemeinde in MV und bisher kleinste Gemeinde in Deutschland fordert nun Neukalen den Klimanotstand und nimmt damit eine bundesweite Vorreiterrolle ein. 101 Bürgerinnen und Bürger von Neukalen haben unterschrieben!

Der Einwohnerantrag zum Klimanotstand wird nun dem Bürgermeister, Herrn Voß übergeben.

Wir, die Unterzeichnenden wollen ein Zeichen setzen! Wir wollen anregen Klimaschutz bewusst, klug und vorausschauend in die kommunale Politik einzubinden. Klimaschutz soll nicht auf die lange Bank geschoben werden – alleine schon im Interesse unserer Kinder und Enkel! In der Stadtvertretersitzung am 12. Dezember 2019 wird über unseren Antrag entschieden. Wenn daraufhin der Klimanotstand ausgerufen wird, schlagen wir 5 erste Maßnahmen vor:

Weiträumiger Ausbau der Radwege
Aussaat von Blühstreifen
Pflanzen von Bäumen
Einsparung von Energie
Ein stärkeres Informationsangebot zum Klimaschutz und zur Energieversorgung für
Bürger*innen

Der Nordkurier hat am 27. November darüber berichtet. Der Neukalener Karneval war auch diesmal präsent – in Form eines Fotos im Artikel über den Klimanotstand. Damit wird die Dringlichkeit dieses sehr ernsten Themas nicht nur verharmlost, sondern unsere Bemühungen regelrecht veralbert. Ein entsprechender Leserbrief wurde mit Bitte um Veröffentlichung an den verantwortlichen Journalisten geschickt.