Anthropozän Schulprojekt – #SCHULE von morgen

#SCHULE von morgen: Im Rahmen des „Schools of Tomorrow“ Programms des Haus der Kulturen der Welt (HKW), entwickeln der Projekthof Karnitz e.V. mit dem Fritz-Greve-Gymnasium Malchin ein experimentelles Schulprojekt. Das gemeinsame Vorhaben geht Fragen der Schulen von morgen und der Gesellschaft im Anthropozän mit künstlerisch-kollaborativen Strategien an. Das HKW unterstützt die Zusammenarbeit mit Künstler*innen oder Mentor*innen im Schulunterricht. Das Schulprojekt wird im Schuljahr 2017/2018 durchgeführt und im Juni 2018 im HKW in Berlin präsentiert.

Jugendliche Schüler untersuchen ihre Zukunftsregion anhand ihrer Schule als Bürgerwissenschaftler. Welche Perspektive können wir einnehmen, um die Zukunft und ihre Nachhaltigkeit zu erforschen?

Thematisch arbeiten 9.+ 11. Klassen jahrgangsübergreifend thematisch in sechs Kleingruppen:

  • Energie
  • Digitalisierung
  • Schulgarten
  • Schulkantine
  • Verkehr
  • Mediengruppe (themenübergreifend zur Projektdokumentation)

Die 9. und 11. Klassen arbeiteten das gesamte Schulhalbjahr an dem Projekt und die 12. Klasse in einigen Schulstunden. Generell findet das Projekt im Schulunterricht, innerhalb von Wahlpflichtfächern statt (Naturwissenschaftliche Experimente für die 11. und 12. Klasse, Ethik für die 9. Klasse). Alle Schüler werden einen Essay zum Projekt schreiben und alle Materialen werden allen Schülern in einem digitalen Klassenzimmer zugänglich gemacht.

Die 12.Klassen arbeiten in Kleingruppen zu einem der SDGs (Nachhaltigkeitsziel), welches sie ausgewählt haben und arbeiten an Ideen und Lösungen der Umsetzung an ihrer Schule und in ihrem persönlichen Lebensumfeld (ausführliches Konzept hier).

Während der jährlich stattfindenden Malchiner Kulturnacht, werden die Schüler*innen den Prozess und erste Ergebnisse ihrer Arbeit am Freitag, den 20.April 2018 in Malchin vorstellen.