Water makes Money – “Wie private Konzerne mit Wasser Geld machen

Zum Weltwassertag am 22. März ein Dokumentarfilm, der zeigt wie Menschen für eine öffentliche Kontrolle des Wassers kämpfen und es gelingt, unser Lebenselixier Wasser wieder zurück zu gewinnen.

31.03.2017, 19:30 Uhr Kulturbörse Gnoien

Ein Film von Leslie Franke und Herdolor Lorenz

Wasser ist neben der Luft das wichtigste Element auf der Welt. Am 27.07.2010 wurde der Zugang zu sauberem Trinkwasser von der UN  in die allgemeine Erklärung der Menschenrechte aufgenommen. Und doch wird das Wasser zunehmend den Geschäftsinteressen privater Konzerne unterworfen -Überall, wo finanzschwache Kommunen nach Entlastung suchen, stehen die zwei weltgrößten Wasserkonzerne Veolia oder Suez vor der  Tür. Gemeinsambilden sie eine undurchsichtige Macht, die etwa in Frankreich bereits 80 Prozent der Bevölkerung mit Wasser versorgt. Die Folgen: rasant gestiegene Verbraucherpreise, gesunkene Wasserqualität.
Der Film dokumentiert, die Intransparenz  des Marktes und die korrupten Methoden, mit denen sich Gemeinden ihr Wasser abhandeln lassen. Gewinne fließen an die Aktionäre, unternehmerische Risiken zahlen die Steuerzahler. Und er zeigt, wie Menschen für eine öffentliche Kontrolle des Wassers kämpfen und es gelingt, unser Lebenselixier Wasser wieder zurück zu gewinnen.

Eine Koproduktion der Kernfilm mit La Mare aux Canards und Achille du Genestoux, in Zusammenarbeit mit AQUATTAC und ZDF/ARTE, gefördert von der Filmförderung Hamburg-Schleswig-Holstein.

Einer der vier Nominierten für den Deutsch-französischen Journalistenpreis 2012.