Auto mobilis – von der Kunst sich selbst zu bewegen

23. und 24. Januar 2015 in Karnitz, Mecklenburg Vorpommern
Eine gemeinsame Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung und des Kulturvereins schloss bröllin e.V.

Eine Erklärung, was „Raumpioniere“ sind, findet sich in keinem Wörterbuch. Eine Annäherung kann über die Wortteile „Pionier und „Raum“ gelingen. Es geht um Platz, Gebiete und um Wegbereiter.

Die Initiative für Ästhetik und Nachhaltigkeit ist ein Zusammenschluss von Menschen, die sich als so genannte Raumpioniere verstehen und insbesondere mit Mitteln der Kultur den ländlichen Raum auch für andere attraktiv machen möchten. Bei dieser Tagung soll gemeinsam überlegt werden, was mit welchen neuen Partnern auf den Weg gebracht werden kann, um die eigene Lebensqualität und Daseinsvorsorge in ländlichen Räumen zu verbessern. Ein wichtiger Baustein zur Bewältigung des demographischen Wandels im Land Mecklenburg-Vorpommern.

Dabei rückt in den nächsten zwei Jahren ein besonders entscheidendes Thema in den Mittelpunkt: Die Mobilität. Doch der Anspruch ist nicht, nur Bewegung von A nach B zu ermöglichen, sondern dabei auch nachhaltig zu sein. Doch was bedeutet nachhaltige Mobilität? Wie kann nachhaltige Mobilität zukünftig aussehen?

Programm

Die Tagung wendet sich an Mitglieder der Initiative für Ästhetik und Nachhaltigkeit und die interessierte Öffentlichkeit.
Veranstaltungsort:
Projekthof Karnitz, Mecklenburg-Vorpommern, Dorfstraße 09, 17157 Neukalen [Karte]
Anmeldungen bitte per E-Mail an:
Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Mecklenburg-Vorpommern
Ansprechpartner: Herr Frederic Wernerbis
E-Mail: schwerin@fes.de