Thari Jungen

Genauso wie viele andere Bürger*innen und Nicht-Bürger*innen stelle ich mir angesichts der Komplexität der multiplen Krisenfolgen die Frage: Was tun? Wie können wir unsere soziale, politische und ökologische Realität mitgestalten? Und, wer kann dabei wie mitmachen?

Meine Arbeit
Als Referentin beim Projekthof Karnitz organisiere ich Veranstaltungen, bilde Netzwerke und fördere Kooperationen mit regionalen Partner*innen. Mein Hauptaugenmerk liegt darauf, die individuellen Geschichten und lokalen Besonderheiten von Bürger*innen und Institutionen aus dem Raum Mecklenburgische Schweiz sichtbar zu machen. Es geht mir darum, diejenigen, die sich für unsere Umwelt, für Nachhaltigkeit und solidarische Gerechtigkeit stark machen, nicht nur ins Licht zu setzen, sondern als Alltagsexpert*innen zu verstehen. Ihr Wissen, ihr Können und ihr Engagement gilt es zu teilen – in der Hoffnung andere anzustecken.
In der Arbeit am Projekthof und in meiner Dissertation forsche ich danach, wie (Nicht-)Bürger*innen die Gesellschaft für die Zukunft rüsten können. Meine Forschungen innerhalb der Citizenship Studies fokussieren sich auf soziale Exklusion und Teilhabe. Mit den vielfältigen Methoden der künstlerischen Forschung erstelle ich anhand von Fakes, Fiktionen und mittels Storytelling Szenarien für die kommende Bürger*innenschaft. Dabei entstehen neben Publikationen auch Interventionen, Geschichten und künstlerische Arbeiten.

Aktuelle Projekte
Einskommafünfgrad – Über Leben im Klimawandel

 

 

Kontakt
Thari Jungen
jungen@projekthof-karnitz.de