Kultur und Neue Ländlichkeit

Gast Dr. Wolf Schmidt der Mecklenburger AnStiftung mit Teilnehmenden am Bürgersalon

‘Kunst, Kreativität & kollaboratives Arbeiten in der Neuen Ländlichkeit’ war Thema des November-Bürgersalons in Karnitz, der im Rahmen der WeltWechsel-Wochen stattfand.

Kulturschaffende, freie Künstler, Historiker und Wissenschaftler mehrerer Generationen diskutierten über das Konzept der Neuen Ländlichkeit und die Rolle der Kultur diese zu gestalten und mit Formen, Bildern und Sprache zu füllen. Klar wurde im Gespräch: nur das Wiederentdecken von Traditionen oder Folklore reicht nicht aus.

Notwendig sind gemeinsame Taten zur Gestaltung der ländlichen Räume für ein ‘gutes Leben’, in einer Gesellschaft mit Zusammenhalt.

Die ‘Neue Ländlichkeit’ wurde als zukunftsweisend, menschlich und nachhaltig empfunden. Unterschiedliche Auslegungen an verschieden Lebensstile- und Weisen scheinen in dem Konzept möglich.

Ihre Ideen zur ‘Neuen Ländlichkeit’ können Sie gerne auf dem Land Blog Mecklenburg-Vorpommern teilen.

16. November 2017, Projekthof Karnitz e.V.