Engagement gegen Rechts: Entfernen rechter Aufkleber und Graffiti

(c) Gesicht Zeigen

Ab 5. März wird in der Alten Synagoge Stavenhagen die Ausstellung “Hass vernichtet” der Aktivistin Irmela Mensah-Schramm zu sehen sein. Eröffnung ist am 5.3. um 19 Uhr.

Seit 1986 fährt die Aktivistin durch ganz Deutschland, von Großstadt bis ländlicher Raum, auch im europäischen Ausland war sie schon, um rechtsradikale Symbole und Hassbotschaften im öffentlichen Raum zu entfernen.

Auch an vielen Orten in Mecklenburg-Vorpommern war Frau Mensah-Schramm tätig.

“Mit diesem Projekt möchte ich meine Mitmenschen sensibilisieren zu erkennen, dass es eine Form von Hass – Sprache ist, bei der die Hemmschwelle gesunken ist im Schutz der Anonymität. Und ich möchte Mut machen sich gegen den Hass zu engagieren.”, so die Aktivistin.

Ein Interview mit Irmela Mensah-Schramm ist heute in der Jungen Welt erschienen.

Im Rahmen der Ausstellung wird es einen Schüler*innen-Workshop geben “Mit bunten Farben gegen braune Parolen”. Am 14. März werden die Mittelmeer-Monologe aufgeführt und der Abschluss der Ausstellung wird mit einem Konzert mit IC Falkenberg am 27. März eingeläutet.